NETPROFIT - Online erfolgreich
NETPROFIT
assets/images/8/mark-rohan-K-rcBxXRWac-unsplash-c4091ac0.jpg
  • Start
  • Blog
  • Suchmaschineneintragung – 5 häufige Fehler bei der Suchmaschinen-Anmeldung
Optimierung, Suchmaschinen

Suchmaschineneintragung – 5 häufige Fehler bei der Suchmaschinen-Anmeldung

 · 03. Juni 2006  · 

Die Nachfrage nach einer Suchmaschineneintragung ebbt nicht ab. Häufig kommen Kunden auf uns zu, die beklagen, eine vorgenommene Anmeldung in Suchmaschinen habe nichts gebracht. Was sie denn neben einer Suchmaschineneintragung noch unternehmen könnten? Kein Wunder. Wieso automatisierte Suchmaschineneintragungen mehr schaden als sie nützen können, will ich in diesem Artikel grundlegend darstellen. Dass eine Eintragung oder Anmeldung in Suchmaschinen im Einzelfall nützen kann, will ich nicht in Abrede stellen. Aber grundsätzlich sind solche Dienstleistungen wie „wir tragen Sie kostenlos in 1.000 Suchmaschinen ein“, nutzlos. Wieso kann eine Eintragung in zig Suchmaschinen als zumindest nichts Positives bringen?

1000 Suchmaschinen – Irrtum 1

Immer noch liest man von Angeboten, die Webseiten kostenlos, gegen einen Link oder kleinen Unkostenbeitrag in 100erte oder gar 1000ende Suchmaschinen eintragen. Ich dachte eigentlich, diese Angebote wären ausgestorben.
Es gibt zwar internationale Listen mit mehr als 1000 Suchmaschinen (ein Beispiel für Breitband-Benutzer), davon verdienen aber nur die wenigsten die Bezeichnung „Suchmaschine“ im konkreten Sinn.
Echte, große Suchmaschinen gibt es vielleicht 25 bis 30 mit eigener Datenbank und Algorithmus.
Fast alle Besucher benutzen einige wenige Suchmaschinen wie Google, Yahoo, MSN und Metasuchmaschinen wie Metager oder Metager2. Letztere beziehen ihre Daten aber wiederum von den Suchergebnissen der großen Suchmaschinen.
Also müssen Sie „nur“ bei den wichtigsten Suchmaschinen gut gelistet sein. Wessen Daten welche Suchmaschine beeinflussen, veranschaulicht Bruce Clay (pdf) oder Suchfibel.

Suchmaschineneintragung meiner Seite – Irrtum 2

Fast alle Suchmaschinen, die überhaupt eine Eintragungsmöglichkeit anbieten, fordern bestimmte Angaben. Diese sind zum Teil zwingend und zum Teil freiwilliger Natur. Auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner kann man die abgefragten Informationen aber nicht bringen. Gerade das würde aber eine erfolgreiche Anmeldung voraussetzen.
Das beginnt bei möglichen Rubriken und endet bei Überprüfungsfragen. Letztere hat beispielsweise Google seit einiger Zeit eingeführt, gerade um automatische Anmeldungen auszuschließen. Ob dies dann schadet, bleibe hier mal dahingestellt.
Im Übrigen verfolgen Suchmaschinen Links. Wenn also ein Link zu Ihrer Seite weist, gut. Wenn es mehr sind, besser. Früher oder später kommen die wichtigen Suchmaschinen von ganz alleine. Ohne Link können Sie zwar Ihre Seite manuell eintragen, nützen wird es kaum etwas.

Ich weiß, wo ich eingetragen werde – Irrtum 3

Viel hilft mehr? Manche Dienste lassen einen wenigstens anklicken, welche Suchmaschinen man belästigen möchte und welche nicht. Ob darauf verlass ist, liegt an der Qualität der Software.
Wollen Sie bei erotiksuche24 eingetragen werden? Wollen Sie japanische Suchmaschinen mit Ihrem Eintrag belasten? Wohl kaum.

Ich bekomme mehr Besucher – Irrtum 4

Im deutschsprachigen Raum dominiert die Suchmaschine Google eindeutig. Wirklich zählbare Besucher erhalten Sie nur über Google. Sofern für Ihr Webseiten-Thema eine Spezialsuchmaschine existiert, finden vielleicht auch einige wenige, dafür wertvollere Besucher darüber auf Ihre Webseite.
Alle anderen 964 „Suchmaschinen“ können Sie vergessen.

Zählbare, verfolgbare, statische Links erhalten Sie von kaum einer Suchmaschine. Allenfalls erhalten Sie diese über einen Eintrag in Webverzeichnisse und –kataloge. Auch hierbei bestehen für automatische Eintragungen zahlreiche Hürden, nicht zuletzt wegen der unzähligen Webkatalog-Software-Varianten. Da sich diese jedoch so sehr unterscheiden (Kategorie, Pflichtfelder, Zusatzangaben, Kontrollfelder, …) lässt sich dies nicht sinnvoll automatisch bewerkstelligen. In den meisten Fällen wird Ihr automatischer Eintrag scheitern.
Wenn Sie mehr zu Webkatalogen und -verzeichnissen wissen wollen, lesen Sie, wann ein manueller Eintrag in Webkataloge und Webverzeichnisse lohnt.

So ärgern Sie Suchmaschinenbetreiber (und Webkatalogbetreiber) mit unqualifizierten Eintragsversuchen (SPAM). Mehr erreichen Sie regelmäßig nicht.

Tipps zur Suchmaschineneintragung

  1. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Suchmaschinen. Versuchen Sie durch Verlinkung diese automatisch auf Ihre Seiten zu führen.
  2. Ein guter Beitrag zu diesem Thema existiert von SearchEnigeWatch (Englisch).
  3. Wenn Sie Ihre Zeit opfern wollen, können Sie an Einträge in Webkataloge und -verzeichnisse denken. Prüfen Sie jedoch zuvor genau, wann ein Eintrag lohnt.

Kommentare zu Suchmaschineneintragung – 5 häufige Fehler bei der Suchmaschinen-Anmeldung

* Diese Felder bitte ausfüllen.

Kommentare werden erst nach manueller Freischaltung sichtbar. Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung zur Verarbeitung des Kommentars gespeichert.

Was ist die Summe aus 8 und 4?
zurück zu Übersicht
Suche