Startseite BlogGoogle, Optimierung, Studien, Suchmaschinen, SuchverhaltenFehler im Webdesign hindern Suchmaschinen

Fehler im Webdesign hindern Suchmaschinen

17. Oktober 2005 — Google Optimierung Studien Suchmaschinen Suchverhalten
Fehler im Webdesign hindern Suchmaschinen

Die Ergebnisse einer Untersuchung der Wiener Agentur Webperfect über die Suchmaschinentauglichkeit von österreichischen Unternehmenswebsites ergab folgendes:
Nur zehn Prozent erfüllen die Mindestanforderungen für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen.
Viele Webdesigner vergessen schlicht darauf, die Sites für Suchmaschinen zu optimieren. Der Webauftritt soll das Auge erfreuen, sodass die Firma möglichst lange im Gedächtnis bleibt. Sinn macht dies allerdings nur, wenn er auch tatsächlich jemals auf dieser Seite landet.
Oft übersehen die Designer, dass die Suchmaschinen nur HTML verstehen. So werden Navigationsleisten gerne in Javascript oder Flash programmiert, was zwar spektakulär aussehen mag, jedoch dazu führt, dass nur die erste Seite indiziert wird und die Inhalte der Unterseiten gar nicht erst in die Suchmaschinendatenbank aufgenommen werden. Vor allem die derzeit beliebten Intro-Seiten mit Animationen oder anderen ultimedia-Effekten blocken Suchmaschinen oft ab.

Dennoch landet man inzwischen bei fast jedem dritten Unternehmen auf einer Intro-Seite, ehe man zu den eigentlichen Inhalten der Website vordringen kann. Ein weiterer Fehler im Webdesign: Wichtige Begriffe werden nicht als Text angezeigt, sondern – meist aus optischen Gründen – als Grafik oder tauchen nur in einer Flash- Animation auf.
Bei 39 Prozent der untersuchten Seiten waren zwar Texte, die von Menschen gelesen werden konnten, vorhanden. Diese waren aber nicht von einer Maschine (wie google-bot) lesbar.
Auch Frames sind oft für Suchmaschinen ein Stolperstein.
Dennoch setzen 47 Prozent der Webdesigner auf dieses Format.
Eine weitere Schwachstelle sind dynamische URLs, also Verlinkungen, die automatisch aus einer Datenbank generiert werden. Diese kommen meist bei Content- Management-Systemen und Webshops zum Einsatz und sind an den Fragezeichen in der URL erkennbar. Wenn die Datenbankabfrage im Hintergrund zu komplex ist, kann auch dies eine Suchmaschine in die Irre führen.

Ein beliebter Trick, um Suchmaschinen zu überlisten, waren früher versteckte Begriffe, die eigentlich nichts mit der Website zu tun haben. Wenn allerdings eine Suchmaschine heute auf solche verbotenen Tricks, die sich etwa durch eine weiße Schrift auf weißem Hintergrund verraten, stößt, kann dies zum Ausschluss aus der Datenbank führen. Dennoch fanden die Marktforscher auf elf von 100 Seiten solche Manipulationen.

Erst kürzlich zeigte eine Untersuchung des deutschen F.A.Z.-Instituts, dass jeder dritte Online-Einkauf abgebrochen wird, weil der potenzielle Kunde wichtige Informationen nicht findet oder weil der Bestellvorgang zu viele Schritte umfasst.

(zitiert nach Die Presse)
(Download der Studie als pdf)

NETPROFIT Blog

Im Blog schreibt         über CMS, SEO & Webdesign. Kontakt →

Kategorien

3 Kommentare zu Fehler im Webdesign hindern Suchmaschinen

Aus SEO sicht hast du sicher recht … nur was ist eigentlich Webdesign? Glaubst du einer der Autos tuned würde sich jemals Cardesigner nennen? Wieso muss sich im Web jeder Hobbycoder Webdesigner schimpfen. Ich versteh das nicht, Fehler im Webdesign können nie Ursache für schlampiges SEO, dreckigen Code oder Semantisch nicht korrekten Aufbau sein!

Ein Fehler im Webdesign könnte viel eher ein Blocksatz sein, der die Lesbarkeit behindern. Der unruhige Wortfluss entstehend durch unterschiedlich große Lücken zwischen den Wörtern macht es nicht immer ganz so einfach, es können große eingeschlossene Weißräume entstehen die optisch hervortreten und damit den Lesefluss behindern. Da bei ist auch zu beachten das die Textgröße vom User selbst gewählt werden kann und HTML keine weiche Silbentrennung zuläßt. Dies ist bei jedem besseren DTP möglich, daher kann man Blocksatz im Print auch kontrolliert bei ausreichender Zeilenlänge einsetzen. Im schlimmsten Fall kann es im Web passieren das nur 2 Wörter in einer Zeile stehen, (drückt doch mal Strg+ liebe Windows User) eins am Anfang und eins am Ende der Zeile. Und das nennt sich dann Webdesign?! Versteht es doch endlich liebe so genannten Webdesigner Bocksatz funktioniert im Web nur sehr eingeschränkt. Den Suchmaschinen ist das aber latte 😉

Gravatar von MP:Ole - via garvatar.org MP:Ole →
Kommentar 1
10. Oktober 2006 um 17:09 Uhr

Präziser wäre Fehler in der Umsetzung des Webdesigns können Suchmaschinen am Erfassen der Inhalte einer Seite hindern.
Reduziert man das Verständnis von Webdesign (den ich gerne verwende, da sich eine große Mehrheit aller Leser etwas darunter vorstellen kann) rein auf das grafische Erscheinungsbild, spielen Suchmaschinen sicher keine Rolle. Vielmehr steht im Rahmen der Benutzerfreundlichkeit auch beispielsweise die Lesbarkeit mehr im Vordergrund.
Wenn ich Deinen Kommentar richtig verstanden habe, sind wir uns einig, dass hier der Text zwar skalierbar, aber in der Grundeinstellung zu klein ist. Auch wenn typografisch im Web Blocksatz wenig(er) lesbar ist, mir gefällt er sehr. 😉
Danke für Deinen Kommentar, bei Gelegenheit werde ich versuchen, dies zu verbessern.

Gravatar von Robert Hartl - via garvatar.org Robert Hartl →
Kommentar 2
10. Oktober 2006 um 20:52 Uhr

Ein interessanter Artikel den wir nur bestätigen können. Wir sehen es immer wieder bei unseren Neukunden und deren alter Seite. Framesets gehören da zum Alltag bis hin zu Pages die rein aus Bildern bestehen. In vielen Seiten gibt es keine Description, oder Keywords, oder ausreichend Text für die Suchmaschinen. Viele Leute beschäftigen sich wirklich nur mit dem Design und haben noch nie einen Artikel über SEO gelesen.

Gravatar von IPC Webdesign - via garvatar.org IPC Webdesign →
Kommentar 3
27. April 2007 um 12:46 Uhr

Kommentar schreiben zu Fehler im Webdesign hindern Suchmaschinen

Kommentare werden erst nach manueller Freischaltung sichtbar.

Kommentar

KommentatorIn

(erforderlich)

(erforderlich, wird nicht angezeigt)

(optional)

Theresienstraße 28
D-94032 Passau

Tel.: +49 (0)851/ 966 31-31
Fax: +49 (0)851/ 966 31-41
E-Mail:

©  2001 − 2016  NETPROFIT  | Kontakt | AGB | Datenschutz, Impressum